be ru en de

natasha

Chervontseva Natalija  

Künstlerin, unterrichtet Kunsthandwerk

 -       geboren am 25.06.1964 in Vilejka (Minsker Region, Weißrussland)

1982-1987

-       Studium an der Weißrussischen staatlichen Lenin-Universität an der Philologischen Fakultät

1990-1995

-       Studium an der Vitebsker staatlichen pädagogischen Fachhochschule an der Fakultät für Kunst und Graphik

seit 1996

-       Dozentin am Lehrstuhl für Kunsthandwerk an der Staatlichen Oginskij-Musik- und Kunstschule (Molodečnenskoe gosudarstvennoe muzykal’noe učilišče imeni M-K. Oginskogo), unterrichtet Zeichnen, Malen und Theorie der Ornamente

1995

-       Eintritt in den Weißrussischen Verband der Künstler der volkstümlichen Kunst („Belorusskij sojuz masterov narodnogo tvorčestva“)

1996

-       Teilnahme an der ersten nationalen Ausstellung volkstümlicher Kunst „Večnozelenoe drevo pemesel“ (Der immergrüne Baum des Kunsthandwerks) in Minsk

2000

-       Preisträger des ersten weißrussischen Wettbewerbsfestes des Scherenschnitts „Ažurnye fantazii“ (Fantasievolle Scherenschnitte) in Minsk

2001

-       Mitorganisation des Seminars „Vytinanka i narodnye tradicii. Prošloe i nastojaščee” (Der Scherenschnitt und Volkstraditionen in Vergangenheit und Gegenwart) in Molodečno

2003

-       Teilnahme an der Ausstellung „Ažurnye fantazii“ (Fantasievolle Scherenschnitte) in Minsk

2004

-       staatliches Stipendium für Kultur und Kunst für die Serie von Arbeiten „Mirovoe drevo“ (Weltenbaum)

-       Teilnahme am fünften internationalen Plenum für Kunst und Literatur in Ružanostok, Polen

-       Teilnahme an der Konferenz über Kinder- und Jugendkunst „Radost’ otraženija“ (Die Freude des Ausdrucks) im Internationalen Zentrum der Rerichovs (Meždunarodnyj centr Rerichov) in Moskau

2005

-       Teilnahme an der weißrussischen Ausstellung „Bumažnyj mir“ (Die Welt des Papiers) in Minsk

-       Teilnahme an der Ausstellung über das heidnische Fest „Gukanne vjasny“ (Herbeirufung des Frühlings) im Museum für Volksarchitektur und -alltag in Storočicy (Minsker Region)

-       Teilnahme am Festival für mittelalterliche Kultur in der „Stadt der Künstler“ im Park „Lošica“ in Minsk

2006

-       Preisträger der zweiten nationalen Ausstellung der volkstümlichen Kunst „Živye krinicy“ (Lebendige Quellen) in Minsk

2008

-       Teilnahme an der Ausstellung anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Lehrstuhls für Kunsthandwerk an der Oginskij-Kunst- und Musikschule in Molodečno

-       Teilnahme an der Ausstellung „Belorusskaja i pol’skaja Vytinanka“ (Weißrussischer und polnischer Scherenschnitt) in Polen

2009

-       Teilnahme an der Ausstellung „Belorusskaja i pol’skaja Vytinanka“ (Weißrussischer und polnischer Scherenschnitt) in Vreden, Deutschland

-       Teilnahme am zweiten internationalen Symposium „Chudožestvennyj zamysel i ego voploščenie sredstvami vyrezanija“ (Ideen des Künstlers und ihre Verwirklichung im Scherenschnitt) in Moskau

-       Teilnahme am ersten internationalen Kinderfestival „Černoje na belom“ (Schwarz auf Weiß) in Moskau

2010

-       Preisträger des Wettbewerbsfestes „Volšebnye nožnicy“ (Zauberschere) im Schlossmuseum „Dudutki“, Minsker Region

-       Teilnahme am internationalen Seminar „Vytinanka. Opyt Belorussii, Litvy, Rossii“ (Der Scherenschnitt. Erfahrung der Künstler in Weißrussland, Litauen und Russland) in Minsk

 

Publikationen 

  1. „Model’ garmonii“ (Das Modell der Harmonie), in: „Mastactva“ 2000, Nr. 7, Minsk.
  2. „Vytinanka kak javlenie duchovnoj kul’tury belorusov“ (Der Scherenschnitt als Erscheinung der geistigen Kultur der Weißrussen), in: „Kul’tura i vremja“ 2003, Nr. 3, Moskau.
  3. „Kosmologija Vaclava Lastovskogo“ (Die Kosmologie von Vaclav Lastovskij), in: Material der wissenschaftlichen Konferenz „Dorogami Vaclava Lastovskogo“ (Auf den Wegen von Vaclav Lastovskij), Molodečno 2008.
  4. „Tradicii i novatorstvo. Iz opyta prepodavanija vytinanki“ (Traditionen und neue Erfindungen. Aus den Erfahrungen im Scherenschnittunterricht), in: Material des zweiten internationalen Symposiums „Chudožestvennyj zamysel i ego voploščenie sredstvami vyrezanija“ (Ideen des Künstlers und ihre Verwirklichung im Scherenschnitt), Moskau 2009.