be ru en de

liza

Chervontseva Elisaveta 

Künstlerin, unterrichtet Kunsthandwerk 

-       geboren am 01.11.1975 in Molodečno (Weißrussland)

-       beschäftigt sich mehr als 20 Jahre mit Scherenschnitt und übernahm das Kunsthandwerk von ihrer Mutter

-       1993: wurde in den „Verband der volkstümlichen Künstler“ („Sojuz narodnych masterov“) innerhalb des „Verbandes der Künstler Weißrusslands“ („Sojuz chudožnikov rezpubliki Belorussii“) als Künstlerin der volkstümlichen Kunst mit dem Spezialgebiet Scherenschnitt aufgenommen

-       1997: schloss das Studium an der Staatlichen weißrussischen Universität für Kultur und Kunst in Minsk (Belorusskij gosudarstvennyj universitet kul’turyj i iskusstv) an der Fakultät für Volkstümliches Handwerk (Narodnye remesla) ab, mit einer Abschlussarbeit über „Das Rad des Lebens“ („Koleso žizni“), eine Scherenschnittserie

-       seit 1998: Dozentin am Lehrstuhl für Kunsthandwerk an der Staatlichen Oginskij - Musik- und Kunstschule in Molodečno (Molodečnenskoe gosudarstvennoe muzykal’noe učilišče imeni M.K. Oginskogo)

-       seit 2002: Mitglied des „Weißrussischen Verbandes der Künstler für volkstümliche Kunst“ („Belorusskij sojuz masterov narodnogo tvorčestva“) als Künstlerin des Scherenschnitts

-       nimmt regelmäßig an den weißrussischen Ausstellungen der modernen volkstümlichen Kunst „Weihnachtliche Motive“ (Poždestvenskie uzory), sowie an städtischen, regionalen, nationalen und internationalen Ausstellungen und Wettbewerben teil

-       ihre Arbeiten befinden sich im Minsker regionalen Heimatkundemuseums in Molodečno, im staatlichen historisch-kulturellen Naturschutzgebiet „Zaslavl’“ (Minsker Region), sowie in privaten Sammlungen in Polen, Russland, Deutschland, USA, Japan u.a.

 

 

Verzeichnis der mitgestalteten Austellungen und Wettbewerbe

 

2001

-       internationale Ausstellung „INTERDIZAJN - 2001“ (Interdesign - 2001)

2002

-       Ausstellung der Dozenten und Studenten „Master i ego učeniki“ (Die Meister und ihre Schüler) in Raubiči, Minsker Region

2003

-       Ausstellung moderner Puppen „My rodom iz detstva“ (Wir kommen aus der Kindheit), mit Urkunde des weißrussischen Fonds für Kultur ausgezeichnet

2004

-       siebenter weißrussischer Wettbewerb methodisch-küntlerischer Arbeiten der Dozenten in Schulen der Kultur und Kunst (Auszeichnung mit 1. Preis)

2005

-       weißrussische Ausstellung „Bumažnyj mir“ (Die Welt des Papiers)

-       Ausstellung der darstellendes Kunst „Prosvet“ (etwa: Lichtschimmer/Durchblick) in der Galerie der Weißrussischen staatlichen Universität von Kultur und Kunst (Minsk)

2006

-       Preisträger der zweiten nationalen Ausstellung für volkstümliches Schaffen „Živye istočniki“ (Lebendige Quellen)

-       erstes regionales Wettbewerbsfest „Bumažnye kruževa“ (Muster in Papier)

2007

-       regionaler Minsker Wettbewerb des Scherenschnitts „Volšebnye nožnicy“ (Zauberschere)

2008

-       internationale Ausstellung „Belorusskaja i litovskaja vytinanka“ (Weißrussischer und litauischer Scherenschnitt) Otrębusy in Polen, Museum für Volkskunst

-       weißrussische Wettbewerbsausstellung des Scherenschnittes „Bumažnyj mir“ (Die Welt des Papiers)

-       zweites weißrussisches Jahrmarkt-Festival des Kunsthandwerks „Vesennij buket“ (Frühlingsstrauß)

2009

-       internationale Ausstellung „Belorusskaja, pol’skaja i litovskaja vytinanka“ (Weißrussischer, polnischer und litauischer Scherenschnitt) in Vreden, Deutschland

-       internationale Puppenausstellung „Šelkovoe serdce“ (Seidenes Herz)

-       16. weißrussische Ausstellung moderner volkstümlicher Kunst „Roždestvenskije uzory“ (Weihnachtliche Motive)

2010

-       internationales Seminar des Scherenschnitts „Opyt masterov vytinanki“ (Die Erfahrung der Künstler des Scherenschnitts)

-       nationale Ausstellung moderner weißrussischer Kunst „Žemlja pod belymi kryljami“ (Das Land unter den weißen Flügeln)

-       zweites weißrussisches Wettbewerbsfest des Scherenschnitts „Volšebnye nožnicy“ (Zauberschere)